Wann sollte ein Kind sauber sein?

Posted By on 9. November 2016

Tipps zum Sauberwerden

WindelbabyZu einem Baby gehört der Windelpo ebenso dazu, wie der Schnuller im Mund. Das ein Kind das Sauberwerden erst lernen muss, ist genauso selbstverständlich, wie das Erlernen des Laufens oder des Sprechens. Doch wie lange sollte ein Kind Windeln tragen, also wann sollte ein Kind sauber sein?

Windeln kosten viel Geld

Alles, was mit der Beschäftigung des neuen Erdenbürgers zusammenhängt, macht den meisten Eltern grossen Spass. Dazu gehört zu Beginn auch die Prozedur des Windelns. Allerdings wächst das Baby im Laufe weniger Monate zum Kleinkind heran und ist irgendwann gar nicht mehr so leicht und einfach zu heben.
Schon mit 12 Monaten hat das Kind sein Geburtsgewicht zumeist verdoppelt oder gar verdreifacht.
Deshalb wünschen sich wohl die meisten Eltern, dass schon deshalb die Windelphase nicht mehr allzu lange andauern sollte.
Der zweite, und für die meisten jungen Eltern nicht ganz unwichtige Grund, sind die Kosten für die Windeln selbst. Der finanzielle Aufwand für Wegwerfwindeln ist sehr hoch, denn Wegwerfwindeln machen einen hohen Kostenfaktor im monatlichen Budget aus.
Obwohl so mancher junge Elternhaushalt nur noch selten oder gar nicht mehr zur Wegwerfwindel greift, ist der zeitliche Aufwand für deren Reinigung sehr hoch. „Inhalt“ entsorgen, Waschen, Trocknen, Zusammenlegen dauert seine Zeit.
Wäre es nicht angenehm, wenn man sein Geld und seine Zeit dafür sparen könnte, um diese in die schönen Dinge des Lebens zu investieren?

Wann ist der Zeitpunkt für das „Saubersein“ gekommen?

Man kann immer wieder lesen: „keine Eile mit dem Sauberwerden“… Allerdings sollte man nicht allzu lange warten, um dem Kind begreiflich zu machen, dass man auch prima ins Töpfchen machen kann. Erste Töpfchenversuche kann man also unternehmen, sobald das Kind selbstständig und sicher alleine sitzen kann. Das ist frühestens ab etwa dem 8. Monat der Fall. Ab diesem Alter kann man also durchaus beginnen, das Kind mit dem Töpfchen vertraut zu machen.
Stellen Sie Ihrem kleinen Schatz das Töpfchen vor und setzen sie es behutsam darauf. Vermeiden Sie aber, Druck auszuüben, denn das Kind soll keine Angst vor dem Töpfchen bekommen. Binden Sie einfach tägliche Töpfchenzeiten in den Tagesplan spielerisch ein.
Sinnvoll ist es, das Kind auf das Töpfchen zu setzen, wenn es noch nicht in die Windel gemacht hat. So kan sich der Erfolg, das das Kind das erste Mal ins Töpfchen pullert, eher einstellen. Und ist es dann passiert, dann loben Sie das Kind in höchstem Masse. Die positive Resonanz auf sein Tun spornt Ihr Kind an, „es“ auch wieder zu tun.

Lassen Sie Ihr Kind aber auf keinen Fall stundenlang auf dem Töpfchen sitzen, sodass es das Töpfchen als Strafe ansieht. Hier ist, wie bei anderen Dingen auch, Geduld gefragt!
Auch Erfolgsmeldungen von anderen Eltern sollten Sie nicht verunsichern, denn jedes Kind ist ein Indiviuum. Das eine Kind wird früher sauber, das andere später.
Es wird früher oder später begreifen, dass es angenehmer ist, ohne Windelpack herumzulaufen und das es sogar Spass machen kann, sein Geschäft ins Töpfchen zu machen.
Kleine Belohnungen bei Erfolg können den Anreiz zusätzlich steigern.

Das Kind sollte spätestens mit 2,5 Jahren sauber sein

Ich kenne Fälle, wo Kinder mit 3 Jahren noch nicht sauber sind. Allerdings haben es hier die Eltern eindeutig versäumt, das Kind schon frühzeitig mit dem Töpfchen vertraut zu machen.
Für das Kind ist es deshalb normal und bequem, in die Windel zu machen. Für die Eltern scheint es auch normal zu sein, dass das Kind noch mit dem Windelpacks um den Po herumläuft.
Doch mal ehrlich: Nicht nur aus Kostengründen ist es anzustreben, dass das Kind spätestens mit 2,5 Jahren sauber ist und keine Windel mehr braucht. Die Geschäfte werden ja auch nicht kleiner, sodass es für alle Beteiligten ziemlich unangenehm werden kann.
Also: Streben Sie an, dass das Kind mit spätestens 2,5 Jahren sauber ist. Schliesslich ist zu diesem Zeitpunkt auch in der Lage, das Geschäft z.B. mit „Pipi“ oder „AA“ anzukündigen.
Wann Ihr Kind dann keine Windel mehr benötigt, hängt also in erster Linie auch von Ihnen ab, wann und wie Sie beginnen, dem Kind das Töpfchen näher zu bringen. Individuelle Eigenschaften des Kindes spielen aber auch immer eine Rolle.

Da ich annehme, dass Ihr Baby noch kein Jahr alt ist und somit noch Windeln benötigt, empfehle ich Ihnen unsere praktischen Wickelutensilien. Wir halten eine Vielzahl an Wickeltischen, Wickelaufsätzen und Windeleimern mit Geruchsstopp für Sie bereit. Hier gehts zu den Produkten.
Und das passende Töpfchen gibt es hier.

Nun wünsche ich Ihnen einen frühzeitigen Erfolg beim Sauberwerden Ihres Kindes!

Welche Erfahrungen haben Sie gemacht, wann war Ihr Kind sauber? Schreiben Sie mir doch Ihre Erfahrungen als Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.