Babytragen und Tragetücher – was Sie beachten sollten

Posted By on 27. Januar 2016

Tragetücher und Babytragen sind ungeheuer praktisch: Das Baby genießt den intensiven Körperkontakt – und Sie haben beide Hände frei. Wenn Sie sich für eine Babytrage entscheiden, kann Ihnen das durchaus den Alltag erleichtern. Sie sollten sich allerdings für ein ergonomisches Modell mit höchstem Tragekomfort entscheiden.

Unterschiedliche Modelle an Babytragen für unterschiedliche Ansprüche

Manduca Sling Tragetuch

Manduca Sling Tragetuch

Babytragen werden in 3 Rubriken eingeteilt: Tragetücher, Bauchtragen oder Rückentragen.
Tragetücher werden am ehesten für Neugeborene empfohlen. Viele sehr gute Modelle eignen sich sogar für Frühchen. Sie empfehlen sich aber nur bis zu einem maximalen Gewicht des Babys, das bei unterschiedlichen Herstellern etwas variieren kann.

Beim Manduca Sling Tragetuch, welches Sie in unserem Shop kaufen können, empfiehlt der Hersteller ein Alter von 0 bis maximal 9 Monate und ein Gewicht des Babys bis maximal 15 Kilo. Die meisten Mütter nutzen ein Tragetuch aber am ehesten in den ersten Lebenswochen und weichen dann lieber auf eine Bauch- oder Rückentrage aus.

Achten Sie auf Ihren Rücken und vermeiden einseitige Belastung

Für ein Baby ist ein Tragesitz, den Mutter oder Vater am Bauch tragen können, ein schönes Gefühl. Es genießt den direkten Körperkontakt und spürt den beruhigenden Herzschlag. Die meisten Babys schlafen deswegen, trotz der Laufbewegungen des Elternteils, sehr ruhig – so kennen sie es noch aus dem Mutterleib.
Für die Mutter allerdings, die ein Baby über einen längeren Zeitraum in einer Bauchtrage trägt, ist es eine sehr einseitige Belastung. Auch ein leichtes Baby kann mit der Zeit sehr schwer werden.
Die Bauchtrage ist zwar praktisch, aber sie belastet die Schultern des Trägers. Durch das Gewicht, das den Rücken nach vorne zieht, erfolgt eine unnatürliche Haltung. Rückenbeschwerden können eine Folge sein.
Je nachdem, wie Sie bekleidet sind, können die Schultergurte einer Bauchtrage auch die Haut reizen. Aus diesem Grund sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass die Schultergurte sehr breit und gut gepolstert sind. Sie sollten Ihr Baby ausserdem niemals zu lange in einer Bauchtrage herumtragen – Ihr Rücken wird es Ihnen danken.
Empfehlenswerte Richtlinien gibt es hierzu leider nicht. Wie lange Sie Ihr Baby in einer Bauchtrage tragen können, hängt von Ihrer individuellen Konstitution ab.

Rückentragen und „One“-Modelle

Babybjörn Tragesitz One

Babybjörn Tragesitz One

Gesünder für die Träger von etwas älteren Babys ist definitiv die Rückentrage. Das Gewicht des Babys ist zwar das Gleiche, jedoch ist die Belastung für den Rücken geringer als bei einer Bauchtrage. Eine Rückentrage hat allerdings auch ihre Besonderheiten.
Das Baby sitzt darin stabiler und das ist auch nötig: Wenn Sie das Baby auf dem Rücken tragen, können Sie es nicht gleichzeitig festhalten. Das Baby sollte dafür allerdings schon selbständig sitzen können – Hersteller empfehlen ein Lebensalter des Babys von mindestens sechs Monaten und ein Höchstgewicht von 15 Kilogramm.
Das Anlegen der Rückentrage ist recht einfach, auch wenn das Baby schon darin sitzt, denn sie kann wie ein Rucksack angelegt werden.
Auch bei einer Rückentrage sollten Sie unbedingt auf hochwertige Schultergurte achten: diese sollten breit und gut gepolstert sein. All-in-One-Modelle , wie zum Beispiel der Babybjörn Tragesitz „One“ (Foto rechts) bieten jungen Eltern die größten Vorteile: Sie können sowohl als Rückentrage, als auch als Bauchtrage genutzt werden. Als Bauchtrage bietet der Babybjörn „One“ höchste Ergonomie und Tragekomfort. Zur Nutzung als Rückentrage sollten Sie allerdings zu zweit sein, um ihn ordnungsgemäß anlegen können.
Bei weiteren Fragen zu unseren Rückentragen stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.