Bettkästen – ungenutzten Raum sinnvoll nutzen

0
2317
Bettkästen unterm Bett

Ein Kinderzimmer muss nicht nur hübsch eingerichtet sein, sondern auch zweckmässig. Je nach Raumgrösse steht mehr oder weniger Platz für Möbel zur Verfügung. Handelt es sich um ein kleines Zimmer von unter 12 m², dann muss schon überlegt werden, welches Möbelstück im Zimmer aufgestellt wird. Natürlich gehören das Kinderbett, ein Kleiderschrank und zumindest 1 Regal zur Mindestausstattung. Das Regal kann auch eine geschlossene Kommode ersetzen, das Wichtigste ist, dass dem Kind so viel Stauraum wie möglich zur Verfügung steht. Glücklicherweise gibt es praktische Lösungen, die sonst ungenutzten Raum zum Stauraum machen – die Rede ist von Bettkästen. Welche Lösungen es gibt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Bettkästen sorgen für Ordnung und schaffen zusätzlichen Stauraum

Jugendliege
Unter einem normalen Bett mit einer Liegefläche von 200x90cm befindet sich knapp 2m² ungenutzter Platz. Jammerschade, wenn dieser Platz als zusätzlicher Stauraum ungenutzt bleibt. Mit einem Bettkasten ist das Problem perfekt gelöst! Bettkästen bieten in erster Linie  Platz zur Aufbewahrung von Dingen, die nicht ständig in Gebrauch sind und trotzdem griffbereit sein sollten. Das kann z.B. das Bettzeug sein, wenn die Liege tagsüber als bequeme Sitzgelegenheit genutzt werden soll. Das kann aber auch die auseinander gebaute und verpackte Autorennbahn sein oder anderes Spielzeug, das nur ab und zu hervorgeholt wird. Im praktischen Aufbewahrungskasten unter dem Bett kann im Sommer auch die Winterkleidung Platz finden und im Winter halt die Sommerkleidung. Nicht zuletzt kann vom Skateboard über den Fussball bis zu den Schlittschuhen alles aufbewahrt werden, was im Kinderzimmer oder in der Wohnung viel Platz im Schrank wegnehmen würde, und im Bedarfsfall aber schnell griffbereit sein sollte. Kurz: Bettkästen helfen Ordnung halten – und so ganz nebenbei sorgen sie als angenehmer Nebeneffekt dafür, dass sich unter einem freistehenden Bett nicht mehr so viel Staub ansammeln kann.

Für jedes Kinder- und Jugendbett gibt es den passenden Bettkasten

Beim Kauf eines Bettkastens ist es wichtig, auf die Masse zu achten, damit der Aufbewahrungskasten auch perfekt unter das Bett oder die Liege passt. Handelt es sich beim Bett um ein Modell aus einer kombinationsfähigen Serie – z.B. von Paidi – gibt es meistens aus der betreffenden Serie auch passende Bettkästen zur Auswahl. Daher macht es Sinn, sich schon bei der Erst- und Grundausstattung des Kinderzimmers darüber Gedanken zu machen, ob und womit das Bett und die anderen Kinderzimmermöbel später ergänzt werden können. Aber auch dann, wenn das Bett nicht aus einer kombinationsstarken Möbelserie stammt, kann der passende Bettkasten dazu gefunden werden. In solchen Fällen muss beim nachträglichen Kauf eines Bettkastens neben der Optik auch auf Länge x Breite sowie auf die Höhe geachtet werden.

Halb, dreiviertel oder ganz – Bettkästen je nach Bedarf

Bettkasten 3/4
Bettkasten 3/4

Ein Bettkasten über die gesamte Bettlänge ist nur in den Fällen sinnvoll, wenn es keine Leiter oder kein sonstiges Element gibt, das durch die Konstruktion einen Teil der frei zugänglichen Fläche in Anspruch nimmt. Für Etagenbetten und Spielbetten gibt es daher die praktische 3/4 Lösung (Abb. rechts). Von einigen Markenherstellern werden auch halbe Bettkästen angeboten. Diese haben üblicherweise die ungefähren Masse L 91 x B 94 cm, so dass von dieser Sorte auch zwei Bettkästen nebeneinander unter dem Bett platziert werden können.
Es gibt noch einen weiteren wichtigen Faktor, der auf die richtigen Masse einen grossen Einfluss hat. Die meisten Bettkästen gleiten auf Rollen, die standardmässig für Teppichboden geeignet sind. Für Parkett- oder Laminatböden gibt es separate Rollen zu kaufen. Damit sind sie leicht zu bedienen, was im Alltag sehr wichtig ist. Bei den Angaben der Hersteller ist die angegebene Höhe des Bettkastens üblicherweise inklusive der Rollen zu verstehen.

Stauraum oder zusätzlicher Schlafplatz – Bettkästen sind flexibel in der Nutzung

Unterschiebebett
Bettkasten als Unterschiebebett

Ein Bettkasten auf ganze Länge kann nicht nur als zusätzlicher Stauraum, sondern auch als Gästebett für einen Schlafgast genutzt werden. Bei einigen Modellen ist diese Nutzung schon von vornherein vorgesehen, z.B. beim Bettkasten-Unterschiebebett aus der Serie Fionn. Bei Bedarf kann auch einfach eine Matratze in den Bettkasten gelegt werden, der ansonsten als Aufbewahrungsmöbel dient. Flexibilität ist hier Trumpf – und damit passt eine solche Lösung perfekt in ein Kinderzimmer von heute.

Aber auch Lösungen wie das Kojenbett sind gerade bei kleinen Kinderzimmern eine hervorragende Möglichkeit, Schlafen und Stauraum miteinander zu verbinden.

Das Kojenbett als platzsparende Lösung für eine Schlaf- Stauraum-Kombination

Paidi Fionn Kojenbett
Fionn Kojenbett mit Unterschiebebett und Schubkästen

Ein Kojenbett ist eine bequeme Schlafstätte für das Kind, bei welchem die Liegefläche etwa 20cm höher angebracht ist, als bei einer Standard-Liege. Der Grund dafür ist der, so viel wie möglich Stauraum unter dem Bett zu schaffen. Die Hersteller von Kojenbetten bieten deshalb genau abgestimmte Erweiterungslösungen für eine ideale Nutzung dieses Stauraums an. So hat man beispielsweise die Wahl der hohen Rollboxen, von denen bis zu 3 nebeneinander unter das Kojenbett passen (siehe grosses Beitragsbild). Ideal ist auch ein Unterschiebebett mit zusätzlichen Schubkastenelementen, beispielsweise das Paidi Fionn Unterschiebebett zum Fionn Kojenbett (Abb. links). Natürlich kann das Kojenbett auch ohne Unterschiebemöbel genutzt werden, aber dann wäre der Sinne eines Kojenbettes etwas verfehlt.

Bettkästen auch für Babybetten

Paidi Bettkasten
Paidi Bettkasten für das Kinderbett (hier Kinderbett Carlo) in weiss

Nicht nur für „grosse“ Betten mit einer Liegefläche ab 90x200cm sind Bettkästen zur praktischen Nutzung des Platzes unter dem Bett erhältlich, sondern auch schon für die Baby- und Juniorbetten mit einer Liegefläche von 70x140cm. Gerade bei engen Platzverhältnissen kann solch ein Bettkasten für das Babybett zur Aufbewahrung verschiedener Dinge genutzt werden. (Abb. rechts). Egal ob Bettzeug, Spielzeug oder Kleidung, solch ein Bettkasten löst so manches Stauraumproblem. Dieser ganz in weiss gehaltene Bettkasten ist dabei universell für Kinderbetten aller weissen Möbelprogramme nutzbar.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte gib hier Deinen Kommentar ein
Bitte trage hier Deinen Namen ein