Tipps zum Buggykauf – worauf sollte man achten?

Posted By on 18. Mai 2016

Tipps zum Buggykauf

©miramiska-123RF

Gerade jetzt, wo die warme Jahreszeit beginnt, denken viele junge Eltern über den Kauf eines Buggys nach. Doch einfach losziehen und das erstbeste Modell kaufen, ist nicht zu empfehlen, denn es gibt eine Menge, worauf geachtet werden sollte.

Als Erstes muss erwähnt werden, dass sich ein Buggy noch nicht für Säuglinge eignet. Kinder, die noch nicht selbstständig sitzen können, sollten deshalb auf keinen Fall in einem Buggy transportiert werden. Auch wenn hochwertige Modelle über allerlei Komfort verfügen, gehört ein Säugling in einen festen Kinderwagen mit Babywanne. Erschütterungen können in der Liegeposition viel besser von der noch weichen Wirbelsäule des Säuglings abgefangen werden, als in einer Sitzposition oder in halber Liegeposition. Daher unsere Empfehlung: bitte warten Sie mit dem Buggykauf, bis Ihr Kind selbstständig und sicher sitzen kann.

Jeder Kinderwagenhersteller hat auch mindestens ein Buggymodell im Programm. Und wie Sie wissen, ist die Zahl an Kinderwagenherstellern riesig.
Wir als Fachgeschäft kennen das Problem der „Qual der Wahl“ und haben deshalb nur Kinderwagen und Buggys im Programm, die wir selber kaufen würden. Denn auch beim Buggy gilt: Teuer ist nicht gleich gut oder Gutes muss nicht unbedingt ein Vermögen kosten. Deshalb: Augen auf beim Buggykauf!

Der Einsatzzweck des Buggys

Wie bei so vielen Dingen muss auch beim Kauf eines Buggys überlegt werden, wie ich ihn einsetzen möchte. Soll er nur gelegentlich verwendet werden, um mal schnell mit dem Kind zur Kaufhalle um die Ecke zu fahren oder ab und zu zur nahe gelegenen Kita, dann reicht ein einfaches Modell ohne viel Schnickschnack.
Sollte der Buggy aber sozusagen als Kinderwagenersatz täglich über längere Strecken zum Einsatz kommen, dann muss ein bedeutend leistungsfähigeres Modell her.

Immer wieder beobachte ich vor allem junge Mütter, welche ihr Kind in einem Buggy befördern, welcher eher aussieht wie ein Puppenwagen. Viel zu klein und von Komfort keine Spur. Bedenken Sie bitte, dass sich ein sehr einfaches Modell nicht nur für Sie schlecht bedienen lässt, sondern auch für Ihr Kind alles andere als gut ist.
Es ist das Mindeste, dass der Buggy über eine leichte Federung verfügt und auch der Sitz bequem ist und körperstützende Eigenschaften besitzt. Die Sicherheit sollte natürlich auch nicht vernachlässigt werden!

Beliebt und bewährt – der London Up von Chicco®

London Up Buggy von Chicco®

London Up Buggy von Chicco®

Ein sehr beliebtes, bewährtes und zudem preiswertes Modell ist der „London Up“ Buggy von Chicco® (Foto rechts). Der London Up Buggy ist ein kompakter Verdeck Buggy, in welchem Ihr Kind bequem sitzen und auch liegen kann. Das kompakte Gestell ist leicht klappbar, der breite und gut gepolsterte Sitz ermöglicht dem Kind ein komfortables Sitzen oder Liegen. Das abgerundete Verdeck bietet Schutz vor Sonne, Wind oder Regen.
Das Kind wird mittels 5-Punkt-Gurt optimal gesichert. Die doppelten Räder sorgen für eine leichte Federung und einen guten Lauf, wobei die Hinterräder mittels Feststellbremsen arritiert werden können, um ein unbeabsichtiges Wegrollen des Buggys zu vermeiden.
Den Buggy London Up von Chicco® empfehlen wir als Einsteigermodell für die gelegentliche Nutzung für kurze Strecken. Aufgrund seines kompakten Designs eignet er sich perfekt zum Transport auch in einem kleinen PKW.

 

Der Snap4 von Valco Baby als Kinderwagenersatz

Valco Baby Snap4 Buggy

Valco Baby Snap4 Buggy

Ein Buggy, welcher als Kinderwagenersatz zum Einsatz kommen kann, ist der Snap4 von Valco Baby (Foto rechts). Dieser Buggy verfügt über allen Komfort, sodass er auch auf Langstrecken sein Potenzial unter Beweis stellt. Seine robusten Vollgummiräder ermöglichen einen leichten Lauf auf praktisch jedem Terrain. Trotz allem Komfort ist der Snap4 kompakt und handlich, leicht zusammenzuklappen und ebenso leicht zu verstauen.

Auf diese Dinge sollten Sie beim Buggykauf achten:

Egal ob Kinderwagenersatz oder als Kurzzeitbeförderungsmittel für Ihr Kind, auf diese Dinge sollten Sie vor dem Kauf eines Buggys unbedingt achten:

  • verstellbare Rückenlehne, die sich in Schlafposition bringen lässt
  • ein Verdeck, welches Schutz vor Sonne, Regen und Wind bietet
  • 5-Punkt Gurt, welcher ein Herausfallen des Kindes verhindert
  • schwenkbarer bzw. abnehmbaren Bauchbügel, welcher Ihrem Kind später ein selbstständiges Ein- und Aussteigen ermöglicht
  • verstellbares Fussteil
  • bequeme, breite und gepolsterte Sitzfläche
  • leichtgängige, gefederte und robuste Räder, welche einen leichten Lauf auch auf unebenem Untergrund gewährleisten
  • einfache Bedienung, ein Ein-Knopf Klappmechanismus kann sehr hilfreich sein
  • kompaktes Design, gerade wenn der Buggy auch im KFZ transportiert werden muss
  • geringes Gewicht, denn ein Buggy muss hin und wieder auch getragen werden
  • Qualität und Stabilität
  • ausreichend Stauraum unter dem Buggy, der Platz für Spielzeug oder auch für Einkäufe bietet

Je nach Einsatzzweck ist ein Sonderzubehör, wie Getränkehalter oder ein zusätzlicher Schirm, von Vorteil, aber da gibt es universelle Modelle, welche nachgekauft werden können und an jedem Buggy oder Kinderwagen montiert werden können.

Wie Sie sehen, ist beim Buggykauf doch auf so manches zu achten. Sie wären nicht die Ersten, die sich vom ersten Buggy trennen, weil er sich nicht als alltagstauglich erwiesen hat. Deshalb achten Sie auf unsere Tipps zum Buggykauf!
Wir haben alle Buggys stets auf Lager, sodass Sie Ihr Wunschmodell bei uns im Fachgeschäft während unserer Öffnungszeiten besichtigen und natürlich ausprobieren können. Unser Fachpersonal gibt Ihnen weitere wichtige Hinweise zu jedem Modell.
Bei Bestellung im Onlineshop ist Ihr Wunsch-Buggy innerhalb weniger Tage bei Ihnen zu Hause!

Wichtiger Hinweis: Jetzt im Mai gibt es auf unsere ohnehin günstigen Preise noch einmal 5% Zusatzrabatt auf alle Buggys!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.