Spielzeug für Kinder – natürlich sicher

Posted By on 4. Juli 2016

Wer möchte nicht, dass es seinem Nachwuchs an Nichts fehlt? Neben viel Liebe und Zuneigung ist Spielen enorm wichtig für die Entwicklung von Kindern.
Kinder lernen spielend die Welt zu entdecken. Ganz besonders wichtig ist dabei, darauf zu achten, dass das Spielzeug altergerecht ist. Wie ein Quietscheentchen bei einem 3 jährigen Kind wohl kaum noch Interesse weckt, so kann ein einjähriges Kind kaum etwas mit Bauklötzchen anfangen. Daher bitte kein Spielzeug im Voraus schenken, weil das Kind vielleicht irgendwann einmal Interesse daran entwicklen könnte.

Spielzeug „zum Schmecken“ für Babys

Babys wollen ihr Spielzeug nicht nur fühlen, sondern vor allem schmecken. Alles was Baby zwischen seine kleinen Finger bekommt, landed irgendwann zur Geschmacksprobe im Mund. Deshalb ist es überaus wichtig, dass Spielzeug frei von Schadstoffen ist, dass keine scharfen Kanten vorhanden sind und dass sich keine Kleinteile lösen können. Es sollte daher selbstverständlich sein, dass nur zertifiziertes Spielzeug für Ihren kleinen Liebling infrage kommt. Zertifizierte Spielzeuge sind nicht nur sicher in der Anwendung, sondern absolut schadstofffrei. Achten Sie daher beim Kauf nicht nur auf Prüfsiegel, sondern auch darauf, dass Babyspielzeug aus europäischer Fertigung stammt. Denn Waren aus Fernost enthalten nicht selten Substanzen, welche Ihrem Kind schaden können, wenn diese mit dem Mund in Berührung gebracht werden.

Sterntaler Spieluhr Hanno

Sterntaler Spieluhr Hanno

Sterntaler-Spielzeuge, altersgerechtes Spielzeug mit Sicherheitsgarantie

Der deutsche Markenhersteller Sterntaler hat sich auch als Spielzeughersteller als fester Bestandteil am Spielzeugmarkt etabliert. Sterntaler Spielzeuge sind nicht nur sicher und robust, sondern sie fördern die geistige Entwicklung Ihres Kindes auf besonders liebevolle Weise.
Alles beginnt mit Spielzeugen, welche man knuddeln und schmecken kann, aber auch Spielzeuge, welche das Kind mit sanften Melodien in den Schlaf wiegen. Spieluhren und Mobiles sind deshalb seit Jahrzehnten ein Verkaufsschlager als erstes Spielzeug für’s Baby.
Sterntaler geht aber noch eine Idee weiter, denn Motive, welche es als Spielfiguren gibt, erscheinen als lustige und bunte Stick- oder Druck- Applikationen auf Bettwäsche, Handtüchern, auf Trinkbechern oder Kindergeschirr.
So haben Schäfchen Stanley, Hündchen Hanno, Ente Edda, Esel Emmi und andere mehr ihren Stammplatz in vielen Kinder- und Spielzimmern der Welt.

Spielzeug für Kinder – Qualität geht vor Quantität

Junge Eltern kennen das zur Genüge! Kaum ist das Kind da, kommen Bekannte, Freunde und Verwandte mit allerlei Geschenken, vor allem mit Spielzeug für den neuen Erdenbürger. Das führt mit der Zeit dazu, dass man sich in manchen Kinderzimmern schon fast wie in einem Spielzeugladen fühlt.
Hier sollten nicht nur Eltern lernen, dass ihre Kinder mit Spielzeug nicht überhäuft werden, um ihnen eine Freude zu bereiten, sondern auch in dieser Richtung auf Freunde und Grosseltern einwirken, Alternativen zu suchen.
Überquellende Spielkisten und Spielschränke verunsichern das Kind nicht nur, sondern das Kind fühlt sich total überfordert. Letztendlich kann es sogar dazu führen, dass das Kind die Lust am Spielen verliert. Ausserdem geht dem Kind die Fähigkeit kreativ zu werden verloren, denn warum soll es sich mit einem Spielzeug längere Zeit beschäftigen, wenn es doch noch so viele andere Dinge gibt, denen man sich widmen kann.

Deshalb kaufen Sie Spielzeug, welches zur Kreativität anregt. Räumen Sie ein Zuviel an Spielzeug weg. Achten Sie darauf, für welches Spielzeug sich das Kind am meisten interessiert und fördern Sie die Kreativität, um mit dem vorhandenen Spielzeug neue Spiel-Ideen zu entwickeln.

Kinderspielzeug aus dem Küchenschrank

Kinder sind von vornherein kreativ und finden Interesse an fast allem, was sich in ihrer Umgebung befindet. Deshalb ist es wichtig und sollte nicht unterbunden werden, wenn Ihr Kind vielleicht einmal mit dem Holzkochlöffel und einem Kochtopf einen Höllenlärm veranstaltet. Auch kleine Dosen, Eierkartons und Schachteln dienen oftmals als interessantes Spielzeug, mit welchen sich ein Kind längere Zeit beschäftigen kann. Doch achten Sie bei solchen Dingen immer darauf, dass das Kind mit solchen Dingen unter Aufsicht spielt. Babys sollten „Spielzeuge“ aus dem Küchenschrank besser noch gar nicht in die Finger bekommen, denn solange das Kind seine Welt noch erschmeckt, geht an zertifizierten Spielzeugen mit CE, GS oder VDE-Siegeln wohl kein Weg vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.