Möbel aus Echtholz oder Holzfaserplatte?

Posted By on 4. Dezember 2015

Immer wieder merken wir bei der Beratung von Kunden, dass es gosse Unklarheiten bei der Verwendung verschiedener Ausgangsmaterialien von Möbeln gibt.
Es ist für den Laien auch nicht leicht, die Unterschiede zwischen einer Spanplatte und zwischen Möbeln aus den verschiedenen Holzfaserplatten zu kennen.
Deshalb möchte ich heute Licht ins Dunkel bringen und die Vor- und Nachteile verschiedener Ausgangswerkstoffe für Möbel erklären.

Worin liegt der Unterschied zwischen MDF und HDF

Die Abkürzungen MDF und HDF sind gängige Abkürzungen für im Möbel- und Fussbodenbau verwendete Holzfaserplatten.
MDF bedeutet dabei: Mittel Dichte Faserplatte und HDF bedeutet: Hoch Dichte Faserplatte.
Holzfaserplatten gibt es bereits seit einigen Jahrzehnten und sind sozusagen das universelle Ausgangsprodukt vieler Möbel.
Möbel aus Faserplatten sind besonders haltbar und deshalb in allen Bereichen des Lebens zu finden. Die Faserplatten all unserer Möbellieferanten werden umweltschonend hergestellt und beinhalten als Ausgangsmaterial Holz aus nachhaltigem Anbau.
Diese Faserplatten sind zudem emissionsarm und erfüllen die Anforderungen der Emissionsklasse E1.

MDF oder HDF?

Spanplatte

©„Particle board close up-vertical-f22 PNr°0100“ von D-Kuru – Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons

Der Unterschied zwischen der MDF-Platte und der HDF-Platte besteht in ihrer Dichte. Ausgangsstoff ist bei beiden Plattenarten Holz, welches in kleine Hackschnitzel zerkleinert wird. Es findet dabei Holz von Kiefern, Fichten, Buchen oder auch der Birke, Pappel und der Akazie als heimische Holzarten Verwendung.
Bei einfachen Holzspanplatten werden Holzspäne bzw. Holzhackschnitzel verleimt und miteinander verpresst. In der Mitte werden dabei gröbere Späne verwendet als bei den Deckseiten, um eine homogenere Aussenseite zu erreichen. Ein Nachteil dieser einfachen Spanplatten ist deren geringere Beanspruchbarkeit. Gerade bei günstigen Möbeln kommen oftmals Spanplatten zu Einsatz. (Foto links)
Bei der Produktion von Holzfaserplatten kommt noch ein weiterer Schritt in der Verarbeitung des Holzes hinzu, nämlich die Aufspaltung der Holzspäne in Holzfasern. Hier gibt es aber nochmals Unterschiede bei der Holzfaserherstellung für MDF Platten und HDF Platten.

Die Herstellung der Holzfasern

Holzfaserplatte MDF

©„MDF Sample“ von Vaderluck aus der englischsprachigen Wikipedia. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0

Um aus den Hackschnitzeln Holzfasern herzustellen, werden diese in Wasser eingeweicht und auf etwa 100°C erhitzt. Bei der Herstellung der Fasern für HDF-Platten werden die vorgeweichten Hackschnitzel in Mahlscheiben zerrieben und getrocknet und gelangen dann zur Weiterverarbeitung in den Verleimungsprozess.
Das Ergebnis ist eine mittelfeste und sehr stabile und hochwertige Möbelfaserplatte für vielfältigste Anwendungen. (Foto rechts)
Bei der HDF Platte kommt eine andere Technik zur Herstellung der Holzfasern zum Einsatz. Denn um eine HDF-Platte herzustellen, werden die Holzschnitzel mittels heissem Dampf zerfasert, anschließend Leimstoff hinzugefügt und unter hohem Druck verpresst. Es erfolgt somit keine Zwischentrocknung der Faser, wie es bei der MDF Platte der Fall ist.
HDF-Platten sind extrem verdichtet und sehr widerstandfähig. Aufgrund der hohen Festigkeit und Härte der HDF Platten sind hier sehr dünne Materialstärken möglich. Ein bekannter Einsatzzweck für HDF-Platten sind beispielsweise Laminatfussböden.

Vorteile der MDF Platte in der Möbelherstellung

Ein grosser Vorteil von MDF Platten ist deren vielseitige Verwendbarkeit, dessen gute Verarbeitungsmöglichkeit und die einfache Beschichtbarkeit mit verschiedensten Materialien. Dies können Echtholzfurniere, Dekorfolien oder auch verschiedene Lacke sein. Deshalb kommen MDF-Platten bei all unseren Möbelangeboten vorwiegend zum Einsatz. MDF-Platten sind also hochwertig und stehen dem Massivholz in nichts nach.
Ganz im Gegenteil: Echtholz wird oftmals als das „Nonplusultra“ angesehen. Kein Zweifel, dass Möbel aus Massivholz besonders hochwertig und – aufgrund ihrer Herstellung – aber auch oftmals teurer sind als Möbel aus MDF-Platten.
Doch Echtholzmöbel haben manchmal die Eigenart, besonders bei größeren Schwankungen der Luftfeuchtigkeit im Raum, sich auszudehnen oder zu schrumpfen, sie können sich „verziehen“ und knarren. Manche Echtholzsorten dunkeln auch nach, sodass nach einigen Jahren ein unerwünschter Farbstich auftreten kann.
Möbel aus Echtholz haben, je nach verwendeter Holzart, eine weniger strapazierfähige Oberfläche als hochwertig beschichtete MDF-Platten.
Möbel aus MDF-Platten sind formstabil und, aufgrund der speziellen Oberflächenbeschichtung, besonders strapazierfähig und farbecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.