Ernährungstipps, damit sich Baby gut entwickelt (Teil 1)

Posted By on 30. August 2016

natürliches Stillen

Natürliches Stillen

Wenn das Baby geboren ist, dann werden die bisherigen Gewohnheiten der Eltern grundlegend auf den Kopf gestellt, denn von nun an dreht sich alles um das Baby: Geht es dem Baby gut? Ist das Baby müde? Hat das Baby Hunger?
Schlafen wird das Baby, wenn es müde ist. Doch nur ein rundum zufriedenen Baby wird ruhig schlafen und ausgeruht aufwachen. Prinzipiell geht es dem Baby da nicht anders als uns – stimmts?
Doch wir als Eltern sind verantwortlich dafür, dass es dem kleinen Erdenbürger an nichts fehlt. Die richtige Ernährung spielt dabei eine ausschlaggebende Rolle.

Die Ernährung für Babys von 0 bis 4 Monate

Prinzipiell kann man es kurz machen: Die beste Ernährung für Ihr Baby in den ersten 4 Lebensmonaten ist und bleibt Muttermilch, denn in Muttermilch ist alles enthalten, was das Baby für eine gesunde Entwicklung benötigt. Es gibt kein Ersatzprodukt auf dem Markt, welches in seinen Bestandteilen gleichermassen hochwertig ist. Deshalb sollten Sie auf das Stillen nicht verzichten.
Laut diversen Studien können 98% der Mütter stillen, auf nur etwa 2 % aller Mütter trifft das aus gesundheitlichen Gründen nicht zu. Deshalb mein Rat: Geben Sie Ihrem Baby den besten Start ins Leben, indem Sie es in den ersten Lebensmonaten mit Muttermilch füttern. Werfen Sie Bedenken, etwa in kosmetischer Hinsicht, über Bord.

Muttermilch als Alleinnahrung

Bis zum vierten Monat ist Muttermilch die Alleinnahrung für das Baby, ein Zufüttern von Getreideprodukten, Obst und Gemüse, egal in welcher Form, ist nicht notwendig und auch nicht empfehlenswert.
Mit Hilfe der in der Muttermilch enthaltenen Nähr- und Abwehrstoffe erhält Ihr Kind die beste Starthilfe für eine gute Entwicklung.
Wenn Sie denken, dass ein Babybrei oder ein Obstsaft gut für Ihr Baby wäre, dann kann ich Ihnen versichern, das dies nicht der Fall ist. Ganz im Gegenteil: Obstsäuren und Getreideprodukte können Reizungen des Magens und des Darms nach sich ziehen, Bauchkrämpfe, Blähungen und dergleichen können die Folge sein.

Brust oder Fläschchen?

Philips Avent Brusthütchen

Philips Avent Brusthütchen

Wie Ihr Baby seine Muttermilch-Mahlzeiten zu sich nimmt, kommt auf bestimmte Umstände an. Die natürlichste Form ist das Anlegen des Babys an der Brust. Diese Form der Ernährung fördert ausserdem die Mitter- Kind-Bindung, denn die körperliche Nähe zur Mutter wird von allen Babys als besonders angenehm empfunden.
Lassen Sie Ihr Kind aber nicht „stundenlang“ an Ihrer Brust nuckeln! Ein zu langes Nuckeln kann nicht nur zu Entzündungen der Brustwarzen führen, sondern auch die Milchproduktion wird negativ beeinflusst. Als Empfehlung gilt 10 Minuten pro Brust.
Absolut sinnvoll und empfehlenswert ist aber auch eine Gabe der Mahlzeiten mit dem Fläschchen. Zum einen können Sie Milch abpumpen, wenn Sie genügend Milch gebildet haben und das Baby vielleicht gerade keinen Hunger hat. Zum anderen ist die Gabe des Fläschchens gerade unterwegs sehr praktisch.
Auch bei Reizungen und Entzündungen der Brustwarzen ist eine Gabe der Muttermilch mit dem Babyfläschchen empfehlenswert.
Sie können allerdings Hautreizungen durch Stillen vorbeugen, indem Sie unsere Brusthütchen verwenden. Die Philips Avent Brusthütchen (Abb. rechts) schützen die empfindlichen Brustwarzen und schenken dem Baby trotzdem ein natürliches Saugerlebnis.

Babyfläschchen von Philips Avent

Wir führen ein gut sortiertes Angebot an Babyfläschchen der führenden Markenhersteller Philips Avent sowie MAM. Dabei sind die Naturnahfläschchen von Philips Avent dem Vorbild der Natur nachempfunden. Der brustähnlich geformte Sauger aus Silikon fördert das naturnahe Trinkverhalten. Ein Anti-Kolik Ventil verhindert, dass das Baby beim Trinken Luft schluckt, was wiederum zu Bauchweh führen kann.

Die Babybfläschchen selber besitzen eine extra grosse Öffnung, damit das Befüllen und Reinigen besonders gut von der Hand geht. Philips Avent Naturnahfläschchen gibt es nicht nur in verschiedenen Grössen, sondern auch aus unzerbrechlichem Plastik und aus Glas.
Für Babys in den ersten Monaten empfohlen sind die Neugeborenenfläschchen. Ein besonders preisgünstiges Erstausstattungsset finden Sie hier.

Bitte achten Sie aber auch bei der Fläschchenfütterung auf absolute Hygiene. Fläschchen und Sauger werden idealerweise nach der gründlichen Reinigung in einem Dampfsterilisator sterilisiert. Plastikfläschchen sollten bereits nach 2 Monaten Gebrauch ausgewechselt werden, da sich in Mikrorissen gefährliche Keime ansiedeln können.
Für Sauger gilt prinzipiell das Gleiche.

Jetzt kann ich nur hoffen, dass Ihnen meine Ratschläge etwas weiterhelfen und Sie sich für das Stillen Ihres kleinen Sonnenscheins in den ersten Lebensmonaten entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.